sah | fluechtlinge-schule.de – 20.12.2016

Zu effektiven Lernprozessen, insbesondere in Klassen mit Flüchtlingskindern und -jugendlichen, tragen vor allem die organisatorischen Unterrichtsstrukturen bei, welche den nötigen Grad der Orientierung und Verlässlichkeit bieten. Eine gelungene Kombination unterschiedlicher Unterrichtsformen, die flexibel und situationsadäquat eingesetzt werden, ist dabei sehr wichtig. Wie Sie professioneller auf Heterogenität reagieren und die notwendige Differenzierung und Individualisierung der Lernprozesse anleiten, lesen Sie in diesem Beitrag.

» Artikel herunterladen (pdf)

sah | fluechtlinge-schule.de – 29.11.2016

Das Unterrichten von heterogenen Lerngruppen mit Migrations- und Flüchtlingskindern erfordert die Entwicklung eines eigenen Konzepts der Unterrichtsorganisation, das dazu beiträgt, die Stärken der Schülerinnen und Schüler zu fördern und ihre Defizite zu reduzieren. Es bedarf flexibler Entscheidungen bezüglich der Unterrichtsinhalte sowie des Einsatzes unterschiedlicher Unterrichtsmethoden und Medien. Im diesem Artikel erläutert unser Autor Dr. Egon Kazek, wie man die Unterrichtsqualität systematisch entwickelt und die kontinuierliche Förderung der Lernkompetenzen umsetzt.

» Artikel herunterladen (pdf)

sah | fluechtlinge-schule.de – 22.09.2016

"Übergangsmanagement" bezeichnet in der Pädagogik die Gestaltung eines Übergangs unter Mitwirkung professioneller Institutionen. Gerade bei der Arbeit mit Flüchtlingen wird das Übergangsmanagement im Übergang Schule – Wirtschaft besonders bedeutsam. Unsere Autorin Sybille Höhne erklärt anhand von Praxisbeispielen, wie ein erfolgreiches Übergangsmanagement in der Schule mitgestaltet werden kann.

» Artikel herunterladen (pdf)

sah | fluechtlinge-schule.de – 22.09.2016

Trotz familiärer, kultureller, sprachlicher, religiöser und sozialer Herkunftsunterschiede gleichberechtigt und auf Augenhöhe miteinander zu reden, gemeinsam zu lernen, Konflikte zu lösen und sich zu verantwortungsbewussten, aktiv handelnden, selbstständigen Erwachsenen zu entwickeln, sind die Hauptanliegen der (schulischen) Demokratieerziehung. Wie diese in der Schule umgesetzt werden kann zeigt der Artikel unserer Autorin Christine Peter.

» Artikel herunterladen (pdf)

sah | fluechtlinge-schule.de – 29.06.2016

Auch dieses Jahr kommen wieder viele geflüchtete Kinder und Jugendliche an die Schulen in Deutschland. Bildungsexperten schätzen ihre Zahl auf 90.000 bis 120.000. Ihre Bildungschancen fallen jedoch je nach Bundesland sehr unterschiedlich aus: Mancherorts können sie relativ zügig eine Schule besuchen, an anderen Orten müssen sie viele Monate warten. Zudem fehlen zusätzliche Lehrkräfte.

Eine aktuelle Übersicht, zu welchem Zeitpunkt wie viele Kinder und Jugendliche in den verschiedenen Bundesländern in den Schulen ankommen, finden Sie hier: www.mediendienst-integration.de

Vorlagen und Arbeitshilfen zum Thema 

sah | fluechtlinge-schule.de – 11.04.2016

Mehr als die Hälfte der Flüchtlinge sind unter 25 Jahre alt und könnten somit über das deutsche Bildungssystem frühzeitig in die Gesellschaft integriert werden. Dazu bräuchte es eine bessere Zusammenarbeit von freiwilligen Helfern und Schulen, wie eine qualitative Befragung der Vodafone Stiftung unter gemeinnützigen Organisationen zeigt.

sah | fluechtlinge-schule.de – 20.02.2016

Die große Zahl der minderjährigen Asylsuchenden, die ohne Bezugspersonen nach Deutschland einreisen, ist eine besondere Herausforderung für viele Einrichtungen und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe. Auf Basis des „Gesetzes zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher“ gilt seit dem 01.11.2015 der Königsteiner Schlüssel für die Verteilung auf die Bundesländer bzw. ihre Jugendämter und Einrichtungen.

sah | fluechtlinge-schule.de – 14.01.2016

Im Oktober 2015 verabschiedete die Kultusministerkonferenz gemeinsam mit Migrantenorganisationen und den Bildungsmedienverlagen die Erklärung „Darstellung von kultureller Vielfalt, Integration und Migration in Bildungsmedien“. Diese Erklärung ist ein weiterer wichtiger Schritt, interkulturelle Vielfalt als eine gesellschaftliche Selbstverständlichkeit in den Schulen zu verankern. Auf einer Tagung mit der Kultusministerkonferenz (KMK) im Bundeskanzleramt wurden in diesem Zusammenhang die ersten Ergebnisse einer Schulbuchstudie deutlich, die 2015 von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Aydan Özoğuz, veröffentlicht wurde. Diese Studie untersuchte u.a., inwiefern in Schulbüchern Vielfalt deutlich wird und welche Werte und Normen dort vermittelt werden.